museum-digitalniedersachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Tuchmacher Museum Bramsche Kettschäranlage

Kettschäranlage

Mit einer Kettschäranlage wird die Kette für einen Webstuhl hergestellt. Mit der Herstellung der Kette werden Länge, Breite und Dichte des Gewebes sowie die Gewebebindung und das mögliche (Farb-)Muster festgelegt.

[ 3 Objects ]

Schärgatter (Spulengatter) einer Kettschäranlage

Mit einer Kettschäranlage wird die Kette für einen Webstuhl hergestellt. Mit der Herstellung der Kette werden Länge, Breite und Dichte des Gewebes sowie die Gewebebindung und das mögliche (Farb-)Muster festgelegt.
Die Kettschäranlage besteht aus einem Schärgatter, einem Gelesewagen und einer Schärmaschine (Bäummaschine). Die einzelnen Maschinen stammen aus unterschiedlichen Betrieben und wurden im Museum als funktionierende Kettschäranlage neu zusammengesetzt.
Auf dem Schärgatter werden die Kettspulen in der durch das Muster vorgegebenen Abfolge aufgesteckt und die Fäden über die Fadenführungen zum Gelesewagen weitergeführt. Entsprechend der benötigten Fadenanzahl für die Kette können mehrere Schärgatter hinter- und nebeneinander angeordnet werden.

Schärgatter (Spulengatter) einer Kettschäranlage

Gelesewagen einer Kettschäranlage

Mit einer Kettschäranlage wird die Kette für einen Webstuhl hergestellt. Mit der Herstellung der Kette werden Länge, Breite und Dichte des Gewebes sowie die Gewebebindung und das mögliche (Farb-)Muster festgelegt.
Die Kettschäranlage besteht aus einem Schärgatter, einem Gelesewagen und einer Schärmaschine (Bäummaschine). Die einzelnen Maschinen stammen aus unterschiedlichen Betrieben und wurden im Tuchmacher Museum als funktionierende Kettschäranlage neu zusammengesetzt.
Der Gelesewagen ist das zentrale Element der Kettschäranlage. Hier werden die Kettfäden entsprechend der späteren Gewebebindung einzeln durch das Geleseblatt geführt. Dabei werden die Gruppen der Kettfäden bestimmt, die später beim Weben durch den Schaft für die Fachbildung gleichzeitig angehoben oder abgesenkt werden. Als Bindung bezeichnet man die unterschiedliche Art und Weise, wie Kett- und Schussfäden beim Weben miteinander verkreuzt werden. Die einfachste Bindung ist die Leinwandbindung, bei der jeder Kettfaden abwechselnd über und unter einen Schussfaden geführt wird.

Gelesewagen einer Kettschäranlage

Schärmaschine einer Kettschäranlage

Mit einer Kettschäranlage wird die Kette für einen Webstuhl hergestellt. Mit der Herstellung der Kette werden Länge, Breite und Dichte des Gewebes sowie die Gewebebindung und das mögliche (Farb-)Muster festgelegt.
Die Kettschäranlage besteht aus einem Schärgatter, einem Gelesewagen und einer Schärmaschine (Bäummaschine). Die einzelnen Maschinen stammen aus unterschiedlichen Betrieben und wurden im Museum als funktionierende Kettschäranlage neu zusammengesetzt.
Von dem Gelesewagen kommend werden mehrere Kettfäden auf der Schärmaschine zunächst als schmale Bänder aufgewickelt, deren Länge der späteren Kette entspricht. Alle nebeneinander auf der Schärtrommel aufgewickelten Bänder ergeben dann die Breite der Kette. Deswegen muss vor dem Schärprozess die Breite der einzelnen Bänder entsprechend der Kettbreite des Webstuhls bestimmt werden. Abschließend werden die Bänder von der Schärtrommel auf den Kettbaum gewickelt.

Schärmaschine einer Kettschäranlage