museum-digitalniedersachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Kreismuseum Syke Häuslingsstelle in der Samtgemeinde Kirchdorf - Bahrenborstel-Holzhausen 22a

Häuslingsstelle in der Samtgemeinde Kirchdorf - Bahrenborstel-Holzhausen 22a

Bahrenborstel-Holzhausen 22a (3)index.php?t=serie&serges=18&limit=24&ortsuche_id=309368.797976844870852.557947187153 Show objectsdata/nds/images/201808/200w_280942405b8519101ad57.jpg

Die Häuslingsstelle Bahrenborstel-Holzhausen 22a gehörte zu einer Neubauersteller; zunächst Ahlborn, später Schmidt, dann Meier. Das Häuslingshaus soll Zeitzeugenberichten zufolge lange Zeit in einem besseren Zustand gewesen sein als das Holzhaus vom Hof Holzhausen 22. Als letzte Häuslingsfamilie war die Familie Krämer von etwa 1938 bis 1951 hier beheimatet. Später fand das Häuslingshaus als Rinderstall Verwertung. Neben einem ausführlichen Fragebogen und einer Grundrisszeichnung, sind noch ein Informationsblatt mit interessanten Details und vier Fotos zu dieser Häuslingstelle in der Datenbank im Kreismuseum Syke einzusehen.

Nutzung:

Viehhaltung:
1 Rind
1 Kuh

Bemerkungen Stromversorgung und Heizung:
Während der Nutzung durch Häuslinge war keine Stromversorgung vorhanden. Dies geschah erst nach der Umnutzung zum Stall!

Wasserversorgung:
Ziehbrunnen

Heizmöglichkeiten:
Ofen

Weitere Angaben zum Objekt - Sonstige Angaben:
Bis 1952 wurde das Haus als ""Häuslingshaus"" genutzt.
(Bis dahin bestand offensichtlich noch ein Häuslingsverhältnis.)
Nach 1952 wurde das Haus als Rinderstall genutzt. Das Gebäude wurde 1985 abgerissen. Gut erhaltene Eichenbalken wurden in ein Fachwerkhaus in Hannover Ströhen eingesetzt.
Vorratsboden und Keller mit Kellerkammer waren vorhanden.
Durch die große Tür gelangte man auf die lehmstampfte Diele.
Im oberen Bereich waren die Küche und zwei Zimmer, eines davon
mit Kellerkammer. Die Kellertreppe war durch eine zweiflügelige Bodenklappe zu erreichen. Auf dem Dachboden waren Heu, Stroh
und Vorräte untergebracht.
In der Häuserliste ist noch ein weiteres Häuslingshaus verzeichnet.
Wahrscheinlich stand es vor dem Haus Nr. 22. Den Besitzern
ist über die Nutzung als Häuslingshaus nichts bekannt und in den Einwohnerlisten von 1926 und 1951 ist nur der Häusling im Haus 22a erwähnt.
Auf dem Gelände befand sich ein Gebäude, das als Schweinestall genutzt wurde. Nach Aussage von Wilhelm Meier hatte es einen typischen Hausgrundriss, und die Ständer und Balken waren nicht wie in einem Stall gesetzt.

4 Karten, Lagepläne vorhanden

[ 3 Objects ]

Häuslingsstelle Samtgemeinde Kirchdorf - Bahrenborstel (Holzhausen)

Luftbild vom Hof Holzhausen Nr. 22 von 1978; Häuslingshaus befindet sich rechts zwischen den Eichen.

Die Häuslingsstelle Bahrenborstel-Holzhausen 22a gehörte zu einer Neubauersteller; zunächst Ahlborn, später Schmidt, dann Meier. Das Häuslingshaus soll Zeitzeugenberichten zufolge lange Zeit in einem besseren Zustand gewesen sein als das Holzhaus vom Hof Holzhausen 22. Als letzte Häuslingsfamilie war die Familie Krämer von etwa 1938 bis 1951 hier beheimatet. Später fand das Häuslingshaus als Rinderstall Verwertung. Neben einem ausführlichen Fragebogen und einer Grundrisszeichnung, sind noch ein Informationsblatt mit interessanten Details und vier Fotos zu dieser Häuslingstelle in der Datenbank im Kreismuseum Syke einzusehen.

Nutzung:

Viehhaltung:
1 Rind
1 Kuh

Bemerkungen Stromversorgung und Heizung:
Während der Nutzung durch Häuslinge war keine Stromversorgung vorhanden. Dies geschah erst nach der Umnutzung zum Stall!

Wasserversorgung:
Ziehbrunnen

Heizmöglichkeiten:
Ofen

Weitere Angaben zum Objekt - Sonstige Angaben:
Bis 1952 wurde das Haus als ""Häuslingshaus"" genutzt.
(Bis dahin bestand offensichtlich noch ein Häuslingsverhältnis.)
Nach 1952 wurde das Haus als Rinderstall genutzt. Das Gebäude wurde 1985 abgerissen. Gut erhaltene Eichenbalken wurden in ein Fachwerkhaus in Hannover Ströhen eingesetzt.
Vorratsboden und Keller mit Kellerkammer waren vorhanden.
Durch die große Tür gelangte man auf die lehmstampfte Diele.
Im oberen Bereich waren die Küche und zwei Zimmer, eines davon
mit Kellerkammer. Die Kellertreppe war durch eine zweiflügelige Bodenklappe zu erreichen. Auf dem Dachboden waren Heu, Stroh
und Vorräte untergebracht.
In der Häuserliste ist noch ein weiteres Häuslingshaus verzeichnet.
Wahrscheinlich stand es vor dem Haus Nr. 22. Den Besitzern
ist über die Nutzung als Häuslingshaus nichts bekannt und in den Einwohnerlisten von 1926 und 1951 ist nur der Häusling im Haus 22a erwähnt.
Auf dem Gelände befand sich ein Gebäude, das als Schweinestall genutzt wurde. Nach Aussage von Wilhelm Meier hatte es einen typischen Hausgrundriss, und die Ständer und Balken waren nicht wie in einem Stall gesetzt.

4 Karten, Lagepläne vorhanden

Neben einem ausführlichen Fragebogen und einer Grundrisszeichnung, sind noch ein Informationsblatt mit interessanten Details und vier Fotos zu dieser Häuslingstelle in der Datenbank im Kreismuseum Syke einzusehen.

Häuslingsstelle Samtgemeinde Kirchdorf - Bahrenborstel (Holzhausen)

"Zu Besuch auf der Häuslingsstelle"

Mit Pferd und Wagen vor dem Häuslingshaus in den 1950er Jahren: links Johann Höppner; rechts Fritz Siemering.

"Zu Besuch auf der Häuslingsstelle"

Grundriss des Hauslingshauses

Handzeichnung des Grundrisses, Maße wurden nicht eingetragen,
auf dem Original lassen sich die Abmessungen des Hauses aber errechnen - Massstab 1:100

Grundriss des Hauslingshauses