museum-digitalniedersachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Lithografisches Institut v. Charles Fuchs

Um 1832 eröffnete Charles Fuchs in Hamburg ein Lithografisches Institut, da 1828 das Privileg der Familie Speckter gefallen war, als einzige Steindrucke herstellen zu dürfen. Schnell gelang es Fuchs, zu einem der bedeutendsten Lithografen Hamburgs aufzusteigen – neben den Brüdern Christoffer, Cornelius und Peter Suhr. Nach dem Tode von Charles Fuchs in 1874 führte ein Schwiegersohn die lithografische Anstalt bis kurz nach der Jahrhundertwende weiter. Zahlreiche Stadt- und Gebäudeansichten von Hamburg, die der Volksmund „Hamburgensie“ nennt, tragen rechts unten den Schriftzug „Druck des Lith. Inst. v. Ch. Fuchs, Hamburg“ und sind bis heute erhalten. Friedrich Wilhelm Graupenstein ließ seine Lithografien in der Anstalt drucken, sodass auch Porträts vieler Hamburger Persönlichkeiten den Schriftzug tragen. - wikipedia 09.02.2017

Object-mediated relations to other actors

(The left column names relations of this actor to objects in the right column. In the middle you find other actors in relation to the same objects.)

Published Lithografisches Institut v. Charles Fuchs
Printing plate produced / Creation of reference Friedrich Wilhelm Graupenstein (1828-1897) ()
Was imaged August Friedrich Karl von und zu Egloffstein (1771-1834) ()