museum-digitalniedersachsen

Close
Close
Museum August Kestner Antike Kulturen Gefäßkeramik und Vasenmalerei [773]

Kyathos

Kyathos (Museum August Kestner CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum August Kestner / Christian Tepper (CC BY-NC-SA)
"Kyathos

Provenance/Rights: 
Museum August Kestner (CC BY-NC-SA)

"Kyathos

Provenance/Rights: 
Museum August Kestner (CC BY-NC-SA)

"Kyathos

Provenance/Rights: 
Museum August Kestner (CC BY-NC-SA)

"Kyathos

Provenance/Rights: 
Museum August Kestner (CC BY-NC-SA)

"Kyathos

Provenance/Rights: 
Museum August Kestner (CC BY-NC-SA)

Description

Seit archaischer Zeit sind in Etrurien kultureller und ökonomischer Austausch mit anderen Regionen des Mittelmeergebietes belegt. Dies wird z.B. in etruskischen Heiligtümern deutlich, wo Weihgaben von sich zeitweise in Etrurien aufhaltenden griechischen Händlern neben denen von Phöniziern, Kelten oder Ligurern zu finden sind. Aber auch dauerhafte Einwanderungen zeugen von der Mobilität der Menschen seit dem 8. Jahrhundert v. Chr.
In klassischer Zeit (5.-4. Jh. v. Chr.) verweisen Gefäßinschriften auf griechischsprachige Gruppen in den Städten Pisa und Populonia. In Vulci war ein berühmter Einwanderer tätig, der Töpfer Arnthe Praxias, der vielleicht aus Süditalien oder Sizilien stammte. Sein etruskischer Vorname scheint eine Konsequenz der Einbürgerung zu sein. Aus seiner Werkstatt stammt dieser Kyathos. (AVS)

Ehem. Sammlung August Kestner, Rom

Material/Technique

Ton / pseudo-rotfigurig

Measurements

Höhe: 16,7 cm, Durchmesser: 11,4 cm

Detailed description

Glockenförmiger Becher auf konvex gebogenem Fuß. Oben auf dem breiten konkaven Bandhenkel befindet sich eine spitze Knubbe. Im unteren Teil ist der Henkel durch einen Steg mit der Gefäßwand verbunden. Das Gefäß ist vollkommen gefirnisst, z.T. scheint der Tongrund durch. Die Dekoration ist nicht ausgespart, sondern mit stumpfer roter Frabe auf den Firnis aufgemalt, die Innenzeichnung ist geritzt, so dass der dunkle Firnis durchscheint (pseudo-rotfigurig).

Das Motiv zeigt eine Kampfszene mit zwei Kriegern in der Mitte. Der linke trägt Beinschienen, Helm und Schild, den rechten Arm mit der Lanze hat er zum Stoß erhoben. Sein Gegner ist in Dreiviertelansicht von hinten zu sehen. Er trägt außer Helm, Beinschienen und Schild noch einen Brustpanzer. Auch er hat den rechten Arm erhoben. Ein skytischer Bogenschütze, links im Bild, hält in der erhobenen Linken einen Bogen während er mit der rechten Hand einen Pfeil aus dem Köcher zieht. Ein zweiter Bogenschütze (rechts) hat den Bogen schussbereit in den Händen.

Created ...
... Who: Zur Personenseite: Praxias Group
... When
... Where More about the place
Found ...
... Where More about the place
Collected ...
... Who: Zur Personenseite: August Kestner (1777-1853)
... Where More about the place

Relation to people

Relation to places

Part of

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Past exhibitions

Created
Lazio
12.71666622161941.900001525879assets/icons/events/Event-1.svg0.061
Found
Vulci
11.63166713714642.418888092041assets/icons/events/Event-2.svg0.062
Collected
Rome
12.4827775955241.893054962158assets/icons/events/Event-8.svg0.068
[Relationship to location]
Etruria
11.83891201019342.227870941162assets/icons/events/Event-22.svg0.0622
Map
Museum August Kestner

Object from: Museum August Kestner

The Museum August Kestner is named after August Kestner (1777-1853). The oldest municipal museum in the state capital Hanover is enclosed by a listed...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.