museum-digitalniedersachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum August Kestner Antike Kulturen [951]

Krieger und Amazone im Kampf

Krieger und Amazone im Kampf (Museum August Kestner CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum August Kestner / Olaf Teßmer (CC BY-NC-SA)

Description

Künstliche Beleuchtung hat es zu allen Zeiten gegeben. Die einfachste war das Lager- oder Herdfeuer. Doch nutzte man auch Reisigbündel, Kienspäne oder Fackeln. Das geläufigste Beleuchtungsgerät der Antike war die Tonlampe, zunächst eine flache, offene Schale mit zur Mitte umgeknicktem Rand als Dochthalterung. Sie entwickelte sich stetig zu einem geschlossenen Gefäß mit kleinem Einfüllloch für das Brennmaterial Olivenöl. Eine Massenproduktion wurde ab dem 3. Jahrhundert v. Chr. durch die Fertigung aus Matrizen erreicht. Um die Zeitenwende kommt die Diskuslampe mit konkav gewölbtem reliefverziertem Spiegel in Mode. Aus ihr entwickelt sich eine ganze Reihe von Lampentypen wie z.B. diese doppelschnauzige Volutenlampe mit Henkelaufsatz. Die Spiegelreliefs zeigen eine reiche antike Bilderwelt: Alltagsszenen, kultische Handlungen, Götterbilder oder mythologische Szenen wie auf diesem Beispiel, bei dem ein nackter Krieger eine Amazone vom Pferd reißt. (AVS)

Ehem. Sammlung August Kestner, Rom

Similar objects

Wien, Kunsthistorisches Museum, Inv. 169

Material/Technique

Ton / roter Firnis

Measurements

Länge: 31,5 cm, Breite: 12,5 cm

Detailed description

Diese Volutenlampe mit Henkelaufsatz ist in ihren Ausmaßen das größte Exemplar der Kestner’schen Tonlampen-Sammlung. Das Motiv auf dem sog. Lampenspiegel zeigt rechts einen nackten Krieger im Ausfallschritt, der mit der rechten Hand nach den Haaren einer nach links reitenden Amazone greift und versucht sie vom Pferd zu reißen. Der Krieger trägt einen Helm, einen Köcher, der an seinem Gurt vor der Brust erkennbar ist, und einen runden Schild. Die Amazone ist mit einem kurzen Mäntelchen bekleidet. Ihren peltaförmigen Schild hat sie bereits verloren; er liegt unter dem Pferd.
Die dargestellte Szene ist aus einem größeren Zusammenhang genommen. Das prominente Vorbild hierfür ist in der griechisch-römischen Kunst häufig kopiert worden. Es befand sich als Reliefschmuck am Thron der Zeusstatue von Olympia. Eine nahezu vollständige Kopie dieses Relieffrieses zeigt uns der sog. Amazonensarkophag im Kunsthistorischen Museum Wien. (AVS)

Created ...
... When
... Where

Römisch

Collected ...
... Who:
... Where

Part of

Literature

Keywords

Created
Römisches Reich
12.47999954223641.889999389648db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Collected
Rome
12.4827775955241.893054962158db_images_gestaltung/generalsvg/Event-8.svg0.068
Map

Object from: Museum August Kestner

ACHTUNG: Coronavirus Aufgrund der aktuellen Situation hat auch die Landeshauptstadt Hannover weitere Maßnahmen beschlossen, die geeignet sind, ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.