museum-digitalniedersachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Historisches Museum Hannover Highlights aus den Sammlungen [VM 032609]

Mondglobus

012240. (Historisches Museum Hannover CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Historisches Museum Hannover / Reinhard Gottschalk (CC BY-NC-SA)

Description

Mithilfe von Karten und anhand eigener Beobachtungen fertigte die Astronomin Wilhelmine Witte, geb. Böttcher (1777-1854) in Hannover eine der ersten naturgetreuen Reliefkugeln des Mondes an. In einer privaten Sternwarte an der Friedrichstraße nutzte sie für ihre Studien bereits einen fortschrittlichen Fraunhofer-Refraktor. 1839 stellte Witte auf einer Naturforschertagung in Bad Pyrmont ihren selbstmodellierten Mondglobus vor. Dieser erregte bald in Berlin das Interesse Alexander von Humboldts und John Herschels und wurde 1841 für die Königliche Kunstsammlung angekauft.
Insgesamt sind drei Mondmodelle von Wilhelmine Witte bekannt. Das einzige noch erhaltene Exemplar befindet sich im Historischen Museum. Es stammt aus dem Besitz des Astronomen Johann Heinrich von Mädler, der später Minna Witte, die Tochter von Wilhelmine, heiratete.
Der Himmelskörper ist mit Äquator und einem Meridian aus Messing eingefasst und steht auf einem teilvergoldeten, hölzernen Balusterfuß. Nur die Krater und Formationen der sichtbaren Seite des Mondes sind präzise in einer Mixtur aus Wachs und Mastix nachgebildet, die unsichtbare Hälfte blieb dagegen schwarz.
[ES]

Material/Technique

Holz, Messing, Wachs, Mastix

Measurements

Länge: 42 cm, Höhe: 66 cm, Breite: 42 cm

Keywords

Object from: Historisches Museum Hannover

Das „Historische Museum am Hohen Ufer“, wie der offizielle Name lautet, wurde 1903 als „Vaterländisches Museum der Stadt Hannover“ ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.