museum-digitalniedersachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Historisches Museum Hannover Highlights aus den Sammlungen [VM 032591]

"Hindenburg und Ludendorff am Kartentisch"

019639 (Historisches Museum Hannover CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Historisches Museum Hannover / Reinhard Gottschalk (CC BY-NC-SA)

Description

Das Gemälde zeigt die Generale von Hindenburg und Ludendorff am Kartentisch bei der Planung militärischer Operationen gegen die russische Armee. Paul von Beneckendorff und von Hindenburg (1847-1934) lebte bei Ausbruch des 1. Weltkrieges als pensionierter Generalleutnant in Hannover. Er wurde erst spät reaktiviert, um als Kopf der in Ostpreußen in Schwierigkeiten befindlichen 8. Armee zu dienen. Die Strategie für die erfolgreichen Schlachten gegen die russische Armee bei Tannenberg und an den Masurischen Seen entwickelte sein Stabschef Erich Ludendorff. Gleichwohl galt Hindenburg anschließend als Retter von Ostpreußen.

Entsprechend zeigt das Doppelporträt Hindenburg als die bestimmende Person, wie er seinem „Helfer“ Ludendorff zuschaut. Vogel schuf das Gemälde zwischen März und September 1915 im Hauptquartier Ober Ost in Lötzen/Ostpreußen, wo Hannovers Stadtdirektor Tramm es sah. Unterstützt von Hindenburg organisierte Tramm den Ankauf durch seine Freunde, den Margarinefabrikanten Karl Beuermann und den Kaufmann Karl Sältzer, die es der Stadt Hannover schenkten. Es war sicherlich das bedeutendste Objekt der „Weltkriegssammlung“ des damaligen „Vaterländischen Museums“, also des heutigen Historischen Museums Hannover. Bereits während des 1. Weltkrieges wurde es in hunderttausendfacher Auflage reproduziert und trug wesentlich zur Begründung des Mythos Hindenburg bei.

[AF]

Material/Technique

Öl auf Leinwand / gemalt

Measurements

Höhe: 157 cm, Breite: 225 cm

Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Painted ...
... Who:
... When
... Where

Keywords

Object from: Historisches Museum Hannover

Das „Historische Museum am Hohen Ufer“, wie der offizielle Name lautet, wurde 1903 als „Vaterländisches Museum der Stadt Hannover“ ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.