museum-digitalniedersachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum August Kestner Antike Kulturen [3597]

Sarkophag mit Giebeldach

Sarkophag mit Giebeldach (Museum August Kestner CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum August Kestner / Christian Tepper (CC BY-NC-SA)

Description

Der Sarkophag stammt aus dem griechischen Friedhof, Grab 4, von Abusir. – Der Sarkphagkorpus ist eine Kombination aus einfachem Pfostenbau (Schmalseiten) und Pfosten-Zargenbau (Langseiten). Die heute verblasste Dekoration erlaubt Aussagen zur Datierung. Die Lorbeer- und Ölzweiggirlanden auf den Füllbrettern der Langseiten sind dem Halsdekor apulischer Kratere entlehnt, ebenso das Bildnis im Blätterkelch in den Giebeldreiecken. Das Flechtbandornament der Auflagerzone geht zurück auf westgriechische Architekturdekorationen.
Als Beifunde, die heute nicht mehr erhalten sind, fanden die Ausgräber neben dem Leichnam Schuhe, einen Lederbeutel, Filzbinden und eine Mohnkapsel. (AVS)

Material/Technique

Deckelbretter und Kasten: Zypressen- oder Pinienholz; Giebeldreieck: Pappelholz?

Measurements

70 x 190,5 cm (H ohne Deckel x B)

Created ...
... When
... Where
Found ...
... Who:
... When

Literature

Links / Documents

Keywords

Created Created
-399 - -300
Found Found
1904
-400 1906

Object from: Museum August Kestner

ACHTUNG: Aufgrund von Sanierungsmaßnahmen im Rahmen des Brandschutzes ist das Museum bis einschließlich 31.03.2020 geschlossen. Ab dem 01.04.2020 ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.