museum-digitalniedersachsen

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum August Kestner Antike Kulturen [1974.1]

Weibliche Gewandfigur

Statuette, Frau, stehend (Museum August Kestner CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum August Kestner / Christian Tepper (CC BY-NC-SA)

Description

Die stehende weibliche Gewandfigur hat das linke Spielbein angewinkelt und leicht zurückgesetzt. Die heute verlorenen Unterarme waren wohl ehemals waagerecht vorgestreckt. Die Frau ist bekleidet mit einem ärmellosen Chiton und einem doppelt geschlungenen Mantel, dessen Enden an der linken Körperseite herabhängen. Im Haar trägt sie einen dicken mit Efeublättern und -blüten verzierten Kranz; je eine Haarsträhne fällt auf die Schultern.

Diese Statuette ist zu den sog. Tanagra-Figuren zu rechnen, benannt nach dem ursprünglichen Herstellungszentrum Tanagra in Böotien. Weibliche, aufwändig gekleidete Gewandstatuetten aus Ton erfreuten sich im 4. und 3. Jahrhundert v. Chr. im hellenischen Raum großer Beliebtheit. Daher wurden auch in anderen Produktionsstätten außerhalb Griechenlands Figuren nach Vorbildern aus Tanagra geferigt, wie beispielsweise diese Statuette. Sie stammt aus einer Werkstatt in Tarent in Unteritalien. (AVS)

Material/Technique

Ton / aus der Form; Reste von Bemalung

Measurements

Höhe: 47,2 cm

Created ...
... When
... Where

Part of

Literature

Keywords

Object from: Museum August Kestner

ACHTUNG: Aufgrund von Sanierungsmaßnahmen im Rahmen des Brandschutzes ist das Museum bis einschließlich 31.03.2020 geschlossen. Ab dem 01.04.2020 ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.