museum-digitalniedersachsen

Close
Close
Schlossmuseum Jever Druckgrafik [6509]

"A. Lübben" (Heinrich) August Lübben (1818-1884)

"A. Lübben" (Heinrich) August Lübben (1818-1884) (Schlossmuseum Jever CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Schlossmuseum Jever (CC BY-NC-SA)

Description

Porträt des Dr. Heinrich August Lübben (1818-1884). Der Jeveraner Sprachforscher und Herausgeber des "Mittelniederdeutschen Wörterbuchs" ist als Brustbild in einem ovalen Ausschnitt wiedergegeben. Das Bildnis nimmt nur einen kleinen Teil des Blattes ein. Bildunterschrift: "Stich und Druck von A.Weger, Leipzig" sowie die Unterschrift des Dargestellten. Hersteller und Verleger ist August Weger (1823-1892). Biografische Notizen auf einem Zettel unter dem Porträt: "A. Lübben, geb.1818 zu Hooksiel, gest. 1884 zu Oldenburg, Schüler des Mariengymnasiums 1832-38, Lehrer daselbst 1842-44, in Oldenburg 1844-1877, Landes-Bibliothekar 1877-1884. Verfasser der mittelniederdeutschen Grammatik und Mitherausgeber des mnd. Lexikons".

Material/Technique

Papier * Stahlstich

Measurements

33,5 cm x 23,5 cm

Created ...
... Who: Zur Personenseite: August Weger (1823-1892)
... When
... Where More about the place
Was depicted (Actor) ...
... Who: Zur Personenseite: Heinrich August Lübben (1818-1884)

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Schlossmuseum Jever

Object from: Schlossmuseum Jever

Die ältesten Teile des Schlosses zu Jever gehen auf einen ab 1428 errichteten Wehrbau mit Turm zurück, der einen mittelalterlichen Vorgängerbau ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.